4 Fragen an einen IT-Manager

Dezember 4, 2017

Was sind die größten Herausforderungen für einen IT-Manager im Handel? Wir sprachen mit Kaspar Hioväin von Coop in Estland und befragten ihn über seine Arbeit. Er erzählte uns von seiner Sichtweise auf Trends und gab auch Ratschläge für andere IT-Manager.

Was sind Ihre wichtigsten Herausforderungen als IT-Manager bei Coop und wie begegnen Sie ihnen?

 Mir fallen zwei Hauptherausforderungen ein. Die erste ist, immer mit dem Geschäft in Einklang zu sein – in der Lage zu sein, es perfekt zu verstehen, um meinen Job richtig zu machen. Um das Feld zu erschließen, muss ich Projekte umsetzen und auch den Rest des Unternehmens trainieren, damit wir wirklich über das Geschäft diskutieren – nicht nur über die Technologie. Wenn jemand auf mich zukommt und einfach nur nach einer Lösung fragt, muss er mir sagen, warum genau er das möchte. Zu viele hängen an der Technologie, aber die IT selbst ist keine Lösung für ein Problem. Ich muss das übergeordnete Unternehmensziel kennen, um in der Lage zu sein, das Problem anzugehen und auf eine richtigere Art und Weise helfen. Die zweitgrößte Herausforderung ist das IT-Team selbst. Wenn die nicht in enger Zusammenarbeit mit dem Unternehmen arbeiten, kann es schwierig sein, das Team zufrieden zu stellen und zu motivieren oder ihnen neue Entwicklungsmöglichkeiten zu bieten.

Was raten Sie anderen Managern in der Retail-IT?

Das Wichtigste ist, das Unternehmen und seine Prozesse zu verstehen. Wenn Sie das nicht tun, werden Sie einfach nicht in der Lage sein, es zu unterstützen.

Welche Trends sehen Sie in der Retail-IT?

 Der Trend zur Selbstbedienung setzt sich weiter fort. Sie müssen sich heutzutage sehr differenzieren, denn die Kunden wollen mehr als nur billige Milch, wenn sie in den Laden gehen. Sie müssen diesen Kunden einen besseren Service bieten und ihnen wirklich zeigen, warum sie in Ihrem Geschäft einkaufen sollten, anstatt bei einem Konkurrenten.

Einzelhandelsunternehmen heutzutage tendieren auch dazu Geschäftslösungen von ihren IT-Abteilung zu fordern und sind dabei nicht sehr daran interessiert, welche Hard- oder Software tatsächlich installiert ist.

 

Was ist das Wichtigste, das Sie im Laufe Ihrer Karriere gelernt haben?

 Es ist wichtig, ein Partner für das Geschäft zu sein, nicht nur für die IT. Eine isolierte IT-Abteilung entwickelt keine Lösungen für das Unternehmen, sondern wickelt nur die gewohnten Arbeiten ab.

Möchten Sie mehr über die Zukunftstrends und Herausforderungen für IT-Verantwortliche im Handel wissen? Erfahren Sie, was auf Sie zukommt und laden Sie sich unseren Leitfaden „Informationstechnik im Laden der Zukunft“ herunter.

 

Ihr Formular wurde uns zugesandt!

FORTSETZEN